News

Enttäuschung für Tom in Brünn

Keine Punkte nach schlechter Startposition

 

Mit einer mageren Ausbeute von nur einem Punkt beendete das LIQUI MOLY Intact GP-Team ein schwieriges Wochenende in Brünn, nachdem Marcel Schrötter im Großen Preis von Tschechien auf dem 15. Platz und Tom Lüthi an 17. Stelle landeten.

Viel harte Arbeit, die der Memminger Rennstall im tschechischen Brünn zu bewältigen hatte, wurde am Ende nicht belohnt. Doch die Saison steht noch am Anfang und bereits kommende Woche hat das Moto2-Team vom 14. bis 16. August auf dem Red Bull Ring beim Großen Preis von Österreich die nächste Chance, sich gemeinsam wieder aus dem Tief heraus zu kämpfen und endlich zu alter Stärke zurückzufinden.

Für Tom Lüthi sah das Endergebnis des 19-Runden-Rennens enttäuschend aus. Position 17 war jedoch nach dem misslungenen Qualifying und dem daraus resultierenden 26. Startplatz wenigstens ein kleiner Aufwärtstrend. Schon im Warm-Up konnte er bis zu drei Zehntel zur Spitze aufholen.

Das Rennen gestaltete sich erwartungsgemäss schwierig. So weit hinten im Feld zu starten, birgt immer die Gefahr, im Pulk in einen Sturz verwickelt zu werden. Dennoch konnte sich Tom kontinuerlich nach vorne arbeiten und fand sich nach Runde 7 in den Top-20 wieder. Bis zur 12. Runde lag er an 17. Stelle und WM-Punkte schienen plötzllich wieder realistisch. Die stark abbauenden Reifen beendeten im letzten Renndrittel allerdings jäh die Fortführung der Aufholjagd und so ging der sympathische letztlich leer aus. 

Jetzt heisst es, weiter konzentriert bleiben und nach vorn blicken, die verkürzte Saison ist noch jung und noch viele Punkte sind zu vergeben. Allerdings muss Tom am kommenden Wochenende in Spielberg/Österreich möglichst schnell wieder in die Spur finden, damit der Rückstand im WM-Klassement nicht weiter anwächst. 

 

Tom Lüthi

P17
Moto2 World Championship 2020 - P16 - 15 Punkte

„Das ganze Wochenende ist einfach nur sehr enttäuschend gewesen. Zum Rennen gibt es gar nicht viel zu sagen. Die Ausgangslage war die schlechteste, von der ich je gestartet bin und dennoch habe ich alles probiert, um mich in Richtung der Punkte vorzukämpfen. Leider hat es nicht gereicht. Das Rennen war für alle schwer mit den schnell verschleißenden Reifen, aber es hat uns wirklich extrem getroffen, denn wir mussten über das Wochenende sehr viel umbauen. Wir haben einiges am Motorrad probiert, um eine Richtung zu finden und zu verstehen, wo wir hin müssen. Durch die vielen Änderungen habe ich im Rennen dann auch eine Weile gebraucht, um mich an das Bike zu gewöhnen. Der Kampf im Hinterfeld ist brutal hart, der Speed war nicht ausreichend, um zu leichtfüssig zu überholen und meinen Weg nach vorn zu bahnen. Leider war dann der Zug um die Punkteränge schnell abgefahren. Es ist für uns alle schwer, aber wir geben nicht auf, arbeiten Hand in Hand weiter und ich bin davon überzeugt, dass wir uns gemeinsam aus diesem Loch kämpfen werden. Wir bleiben motiviert und machen nächste Woche weiter.”

Jürgen Lingg

Teammanager

„Für Tom war es natürlich sehr schwierig, sich von so weit hinten durchzukämpfen, wobei seine Rundenzeiten zeigten, dass er viel weiter vorn hätte mitfahren können. Nachdem auch sein Start nicht optimal lief, wurde es nur noch schwerer, besonders auf einer Strecke wie in Brünn. Dennoch habe ich da ganz klar eine Steigerung gesehen und das stimmt mich positiv, dass er schon bald wieder zurück sein wird. Dennoch ist die aktuelle Situation für alle sehr enttäuschend, aber wir müssen uns jetzt schnell nach vorn kämpfen und uns gegenseitig unterstützen. Die Moto2 ist einfach so eng, dass sobald eine Kleinigkeit nicht stimmig ist, man eben schnell weit abgeschlagen ist. Wir lassen uns nicht unterkriegen. Es sind noch viele Rennen und wissen, dass wir es besser können. Letztes Jahr hatten wir auch ein kleines Tief im Sommer, aus dem wir uns umso erfolgreicher heraus gekämpft haben. Wir konzentrieren uns jetzt auf die Einzelergebnisse, bevor wir auf das große Ganze blicken.”

 


Grand Prix České republiky

Rennen:
1. Enea BASTIANINI / ITA / KALEX
2. Sam LOWES / GBR / KALEX
3. Joe ROBERTS / USA / KALEX
15. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX
17. Thomas LUTHI / SWI / KALEX

Weltmeisterschaft-Wertung:
1. BASTIANINI Enea / ITA / 73
2. MARINI Luca / ITA / 58
3. NAGASHIMA Tetsuta / JPN / 55
4. LOWES Sam / GBR / 46
5. CANET Aron / SPA / 36
6. MARTIN Jorge / SPA / 34
7. BEZZECCHI Marco / ITA / 30
8. ROBERTS Joe / USA / 29
9. BALDASSARRI Lorenzo / ITA / 28
10. GARDNER Remy / AUS / 25
11. VIERGE Xavi / SPA / 25
12. NAVARRO Jorge / SPA / 19
13. FERNANDEZ Augusto / SPA / 17
14. SYAHRIN Hafizh / MAL / 17
15. SCHROTTER Marcel / GER / 16
16. LUTHI Thomas / SWI / 15

Team-Klassifikation:
1. RED BULL KTM AJO / 89
2. SKY RACING TEAM VR46 / 88
3. ITALTRANS RACING TEAM / 73
4. EG 0,0 MARC VDS / 63
5. OPENBANK ASPAR TEAM / 53
6. FLEXBOX HP 40 / 32
7. LIQUI MOLY INTACT GP / 31
8. TENNOR AMERICAN RACING / 30
9. PETRONAS SPRINTA RACING / 27
10. ONEXOX TKKR SAG TEAM / 25
11. MB CONVEYORS SPEED UP / 22
12. MV AGUSTA FORWARD RACING / 14
13. FEDERAL OIL GRESINI MOTO2 / 8
14. NTS RW RACING GP / 5