News

Abhaken und weitermachen!

Auf Top10-Platz ausgeschieden

 

Beim ersten der beiden Rennen in Jerez de la Frontera ging Tom Lüthi leer aus: Sturz an 9. Stelle liegend. Dabei verlief der COVID-19-bedingte Saison-Neustart zunächst durchaus erfreulich. Den offiziellen IRTA-Test beendete Tom am Mittwoch vor dem Rennwochenende auf Platz 2, konnte diese Leistung am Rennwochenende jedoch nicht bestätigen. Bereits am kommenden Wochenende kann Tom auf derselben Strecke von neuem angreifen. 

Nachdem Tom in der kombinierten Zeitenliste der drei freien Trainings nicht über Platz 16 hinaus kam, musste er für die Ausmarchung des Startplatzes den Umweg über Q1 in Kauf nehmen. Weil er dort als 5. die Top4 - die zum Einzug ins Q2 berechtigt hätten - ebenfalls verpasste, fand er sich in der Startaufstellung auf Platz 19 wieder. Nicht eben die beste Ausgangslage, wenn man sich zum Ziel gesetzt hat, vorne mitzufahren. Dank gutem Start und grossem Kampfgeist arbeitete sich Tom Platz um Platz nach vorne und lag drei Runden vor Schluss an 9. Stelle. Leider liessen die Reifen bei der grossartigen Aufholjagd zu sehr nach, wodurch sein Vorderrad in Runde 20 von 23 einklappte und Tom im Kiesbett landete. Glücklicherweise blieb er beim Sturz unverletzt.


Die Enttäuschung war hinterher natürlich gross. Statt wohlverdienter Punkte blieb Tom nur der Frust. Doch gross Zeit, um sich darüber länger zu ärgern bleibt kaum, denn schon nächste Woche folgt auf dem »Circuito de Jerez - Angel Nieto« vom 24. bis 26. Juli der Große Preis von Andalusien. Die perfekte Chance, dieses Wochenende abzuhaken und wieder gutzumachen.

 

Tom Lüthi, DNF
Moto2 World Championship 2020 - P14 - 6 Punkte

„Ich bin sehr enttäuscht, viel mehr kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Die Startposition war für das Rennen natürlich nicht optimal, aber auch zuvor im Warm-Up haben wir einfach nicht die richtige Richtung gefunden. Ich habe gepusht, konnte aber einfach nicht schneller fahren und es hat offensichtlich nicht gereicht. Meine Jungs haben wirklich hart gearbeitet, viel probiert, waren motiviert. Ich war ebenfalls guter Dinge, aber das Wochenende so zu beenden, ist natürlich sehr bitter. Ich war einfach über dem Limit und als dann der Reifen abgebaut hat, habe ich die Kontrolle über das Vorderrad verloren. Es tut mir unendlich leid für das Team, auch der Sturz von Marcel und dass wir alle den Neustart mit null Punkten beginnen, ist enttäuschend. Nichts desto trotz werden wir hart weiterarbeiten und die freien Tage nutzen, um einen soliden Plan für das nächste Wochenende zu erarbeiten.”

Gran Premio de España

Rennen:
1. Luca MARINI / ITA / KALEX
2. Tetsuta NAGASHIMA / JPN / KALEX
3. Jorge MARTIN / SPA / KALEX
nc Marcel SCHROTTER / GER / KALEX
nc Thomas LUTHI / SWI / KALEX


Weltmeisterschaft-Wertung:
1. NAGASHIMA Tetsuta / JPN / 45
2. BALDASSARRI Lorenzo / ITA / 28
3. MARINI Luca / ITA / 25
4. BASTIANINI Enea / ITA / 23
5. GARDNER Remy / AUS / 20
6. CANET Aron / SPA / 19
7. MARTIN Jorge / SPA / 16
8. ROBERTS Joe / USA / 13
9. LOWES Sam / GBR / 13
10. VIERGE Xavi / SPA / 13
11. SYAHRIN Hafizh / MAL / 10
12. NAVARRO Jorge / SPA / 10
13. SCHROTTER Marcel / GER / 9
14. LUTHI Thomas / SWI / 6
15. MANZI Stefano / ITA / 6

Team-Klassifikation:
1. RED BULL KTM AJO / 61
2. FLEXBOX HP 40 / 32
3. SKY RACING TEAM VR46 / 29
4. INDE ASPAR TEAM MOTO2 / 29
5. ITALTRANS RACING TEAM / 23
6. ONEXOX TKKR SAG TEAM / 20
7. EG 0,0 MARC VDS / 16
8. LIQUI MOLY INTACT GP / 15
9. PETRONAS SPRINTA RACING / 15
10. TENNOR AMERICAN RACING / 13
11. HDR HEIDRUN SPEED UP / 13
12. MV AGUSTA FORWARD RACING / 7
13. NTS RW RACING GP / 5
14. FEDERAL OIL GRESINI MOTO2 / 2