News

02_Termas_2019_Moto2_Saturday-5202.jpg

Kein Glück für Tom in Argentinien

Sturz in Runde 5 nach Bremsproblemen

 

 
 



Termas de Rio Hondo markierte ein weiteres starkes Wochenende für das Dynavolt Intact GP-Team. Im Warm-Up am Sonntag bewiesen die Fahrer Marcel Schrötter und Tom Lüthi mit den Plätzen eins und zwei noch einmal ihre starke Pace. Im 23-Runden-Battle wurde die hervorragende Arbeit des Moto2-Rennstalls aber nicht wie erhofft belohnt. 

Tom reiste nach seinem wunderbaren Auftakt in Qatar motiviert nach Argentinien. Der Umstand, dass er auch hier in allen Sessions zu den schnellsten Fahrern gehörte, liess ihn entsprechend hoffnungsvoll aufs Rennen blicken. Urplötzlich auftretende Probleme mit der Bremse zerstörten die Pläne jedoch schon früh nach dem Start. Zu Beginn noch einigermassen gut weggekommen, war der Vorteil seines 5. Startplatzes schon schnell einmal dahin. Bis zur fünften Runde wurde er auf Platz 8 durchgereicht. Diesen Platz hatte er auch zu Beginn der 6. Runde inne, ehe er ein paar Runden später durch Sturz ausfiel. Ausschlaggebend dafür war eine Berührung mit Brad Binder - ausgelöst durch die erwähnten Probleme mit der Bremse, die eine optimale Verzögerung verhinderten. Glücklicherweise blieb er beim Sturz unverletzt. 

Ein undankbares Ende für Tom, nachdem er am Freitag Schnellster war, sich im Qualifying die zweite Startreihe schnappte und auch im Warmup mit Platz 2 glänzte. Dennoch stecken der 32-Jährige, der nunmehr den fünften Platz in der Gesamtwertung besetzt, und das gesamte Intact GP-Team den Kopf nicht in den Sand. Selbstbewusst blick die Crew in Richtung Amerika.


Rennen:
1. Lorenzo BALDASSARRI / ITA / KALEX
2. Remy GARDNER / AUS / KALEX
3. Alex MARQUEZ / SPA / KALEX
5. Marcel SCHROTTER / GER / KALEX
nc Tom LUTHI / SWI / KALEX

Weltmeisterschaft-Wertung:
1 BALDASSARRI Lorenzo / ITA 50
2 GARDNER Remy AUS 33
3 SCHROTTER Marcel GER 27
4 MARQUEZ Alex SPA 25
5 LÜTHI Tom SWI 20
6 MARINI Luca ITA 17
7 BINDER Brad RSA 14
8 BASTIANINI Enea ITA 14
9 LECUONA Iker SPA 13
10 FERNANDEZ Augusto SPA 11
11 LOWES Sam GBR 10
12 NAVARRO Jorge SPA 8
13 LOCATELLI Andrea ITA 8
14 VIERGE Xavi SPA 6
15 CHANTRA Somkiat THA 6

Team-Klassifikation:
1 FLEXBOX HP 40 61
2 DYNAVOLT INTACT GP 47
3 ONEXOX TKKR SAG TEAM 37
4 EG 0,0 MARC VDS 31
5 ITALTRANS RACING TEAM 22
6 SKY RACING TEAM VR46 17
7 RED BULL KTM AJO 15
8 AMERICAN RACING KTM 13
9 BETA TOOLS SPEED UP 13
10 FEDERAL OIL GRESINI MOTO 10
11 IDEMITSU HONDA TEAM ASIA 6
12 NTS RW RACING GP 5
13 PETRONAS SPRINTA RACING 3

 

 



 

Tom Lüthi

NC

Ich habe Binder berührt, und auch Marquez und Lecuona. Ich hatte ein Problem mit dem Motorrad. Ich konnte es auf der Bremse nicht stoppen. Da hatte ich große Schwierigkeiten. Ich musste anfangen, früher zu bremsen und schauen, wo die anderen so sind und das war sehr schwer. Die sind dann innen rein gestochen und haben mich innen überholt. Das war auch ein Grund für den Sturz. Ich konnte das Motorrad nicht verzögern und bin Binder draufgefahren. In der Gruppe hat es leider nicht gepasst. Alleine konnte ich es fahren. Da müssen wir uns unbedingt weiter entwickeln. Natürlich sind null Punkte für die Meisterschaft Mist und das tut weh, aber es ist noch nichts verloren. Wir konnten hier sehr viel lernen und viel mitnehmen. Das ist Hauptziel Nummer eins und dann greifen wir wieder vorne an.

Jürgen Lingg

Teammanager

Letztendlich haben wir es leider, als es darauf ankam, nicht auf den Punkt gebracht. Aber es geht weiter! Wichtig ist, dass wir dabei sind mit unserem Speed und Rhythmus. Jetzt müssen wir nach vorn schauen und versuchen, es in Austin besser zu machen. Marcel ist ein wirklich starkes Rennen gefahren und hat auch gute Zweikämpfe geliefert, aber am Schluss hat er sich dann nicht durchsetzen können. Trotz allem sehe ich da eine positive Entwicklung in dem Ganzen. Bei Tom war es schade, dass er gestürzt ist, aber das passiert. Da kann man nichts machen. In zwei Wochen geht es weiter und dann werden wir wieder alles geben. Wir sind auf jeden Fall mit vorn dabei.