News

Neuerliche Operation bei Jason

31. Juli 2018: Rückschlag auf dem Weg zurück

 

Jason Dupasquier, das derzeit grösste Schweizer Talent im Strassenrennsport, macht aktuell eine schwierige Zeit durch.

 

Seit seinem Wechsel zum Strassenrennsport ist es für den knapp 17jährigen aus Sorens stetig steil aufwärts gegangen: 2016 Gesamtsieger im ADAC Northern Europe Cup Moto3. 2017 Umstieg in die Junioren-WM mit einigen ansprechenden Rennergebnissen trotz sehr kurzfristig zusammengewürfeltem Team und ohne irgendwelche Testtage. Gekrönt wurde vergangenes Jahr durch die fantastische Qualifikation für den MotoGP Red Bull Rookies Cup 2018, welcher als die Talentschmiede und erste Adresse für den Einstieg in die offizielle Weltmeisterschaft gilt – das gelang ihm als erstem Schweizer überhaupt. Danach folgte im Frühling des laufenden Jahres der Wechsel in ein eigenes Junioren-WM-Team. Die nun massiv besseren Strukturen schlugen sich bereits beim Saisonauftakt Ende März 2018 im portugiesischen Estoril in einem feinen 7. Platz sowie schnellster Rennrunde nieder. Es sollte allerdings sein letzter positiver Moment für längere Zeit sein – seine Glückssträhne endete knapp vier Wochen später beim zweiten Rennen zur Junioren-WM abrupt. Aus der dritten Startreihe gestartet, stürzte er beim Rennen in Valencia in Runde 6 fatal. Die Folgen sind bekannt: Oberschenkelbruch, verbunden mit einem langen Ausfall sowie diversen verpassten Rennen in der Junioren-WM und – leider – auch im MotoGP Red Bull Rookies Cup.

 

Den erwartungsgemäss weiten Weg zurück nahm Jason noch optimistisch und mit dem klaren Ziel in Angriff, im Laufe der zweiten Saisonhälfte wieder einsteigen zu können. Seit letzter Woche ist nun aber klar, dass sich dieses Unterfangen leider nicht realisieren lassen wird. Die dritte Kontrolle anlässlich seiner Regeneration hat gezeigt, dass bei der ersten Operation in Spanien offenbar nicht fehlerfrei gearbeitet worden ist. Die Bewegungsfreiheit im Kniebereich war trotz intensiver Reha nach wie vor massiv eingeschränkt und wäre ohne weitere Operation wohl auch für immer so geblieben. Jason hat deshalb zwangsläufig entschieden, sich noch einmal unters Messer zu legen. Die neuerliche Operation ist am vergangenen Freitag, 27. Juli 2018, gut über die Bühne gegangen.

 

Mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit muss er die laufende Saison 2018 nun definitiv abschreiben und seinen Fokus ab sofort auf 2019 richten. Wir werden zu gegebener Zeit über seine Pläne für 2019 informieren.

 

Jason Dupasquier

Ich bin natürlich sehr enttäuscht, weil ich äusserst motiviert war, in dieser Saison wieder zu fahren. Aber da mein Bein nicht gut verteilt ist, war es für meine Gesundheit besser, halt noch einmal eine Operation über mich ergehen zu lassen. Sie ist zum Glück gut verlaufen und ich bin jetzt bereits wieder zu Hause, wo ich warten muss, bis alles gut verheilt ist. Danach gehe ich gleich wieder zur Physiotherapie und versuche schnellstmöglich zurückzukommen. Ich vermisse mein Motorrad J.

 

Philippe Dupasquier

Weil Jason’s Heilung nicht wie gewünscht verlaufen ist, fanden vor zwei Wochen zusätzliche Untersuchungen statt. Dabei ist leider festgestellt worden, dass bei der ursprünglichen Operation in Valencia offenbar nicht alles optimal verlaufen ist. So war sein Knie bspw. zu fast 30° nicht in der Achse, was zu Einschränkungen in der Bewegungsfreiheit geführt hat. Weil Jason noch jung ist, haben wir deshalb zusammen mit den Ärzten entschieden, die Operation noch einmal zu wiederholen. Laut Dr. Thein vom Lausanner Universitätsspital ist die neuerliche Operation am vergangenen Freitag gut verlaufen. Jason wird jetzt zwar noch einmal rund 2-3 Monate ausfallen, aber dann wieder gestärkt zurückkommen – ohne Einschränkungen. Meine Frau und ich wünschen ihm alles Gute!

 

Daniel M. Epp

Der guten Vorbereitung zum Trotz, gehen Sachen manchmal schief - das ist einfach nur Pech. Daran kann Jason aber wachsen und ich bin überzeugt, dass er gestärkt aus diesem Prozess hervorgehen wird. Ich wünsche ihm auf dem Weg zurück nur das Beste.

 

Tom Lüthi

Ich wünsche Jason viel Geduld. Er ist noch jung und hat eine lange Karriere vor sich. Klar ist diese Situation schwierig für ihn, aber ich bin mir sicher, dass er daran wachsen wird. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man aus einem Tief immer stärker herauskommt. Wichtig ist einfach, dass er seine Motivation behält und jeden Tag hart auf sein Ziel hin arbeitet, bald wieder fahren zu können.